Todesfalle Dusche

An handwerkliche Arbeiten in Kenia sollte man tunlichst nicht europäische Maßstäbe oder gar deutsche Pedanterie anlegen. Die verwendeten Materialien sind zumeist gar nicht mal die schlechtesten, aber die Verarbeitung ist oft genug von etwas nachlässig.

Ein paar Farb-Rotznasen auf den Fliesen an der Wand oder im Waschbecken – nicht so schlimm. Fenster die nach dem Rahmen nie wieder sauber zu bekommen sind – who cares?

Instant-Shower: 220 V direkt auf den Duschkopf gelegt. Im inneren gibt’s ’ne offene Heizspirale

Was mich – als Sohn eines Installateurs und Enkel eines Elektrikers – aber wirklich beunruhigt ist die Warmwasserbereitung in den Duschen. Das warme Wasser wird sozusagen am Point of Sale, direkt im Duschkopf erzeugt. Mit einem einfachen 220 V Anschluß auf dem Plastikduschkopf der auf der anderen Seite natürlich an der Wasserleitung hängt. Und Wasser schafft es auch Strom zu transportieren. Und geerdet bin ich in der Pfütze unter mir halt auch … kein sehr angenehmes Gefühl bei der morgendlichen Reinigung.